Archiv der Kategorie: Blätterwald

Hier gibt es meine Buchtops-und flops, persönliche Tips und Hitlisten

8.Dezember: Buchtipp

Standard

Ich liebe Weihnachten! Weihnachtslieder, Plätzchenbacken, Kerzenschein, Schnee … und natürlich ein gutes Buch dazu. Lily, die weibliche Hauptfigur ist mir da sehr ähnlich. Dash, ihr männlicher Gegenpart ist dagegen ein Weihnachtsmuffel wie er im Buche steht. Beide begeben sich auf eine Art Schnitzeljagd durch New York und die Frage ist dabei nicht, ob sie sich kriegen, sondern eher wie, wann und wo. Eine herzerwärmende Winter-Weihnachtsgeschichte mit Wohlfühlfaktor. 

winterwunder

Cohn, Rachel; Levithan, David
Dash & Lily’s Winterwunder
Bertelsmann (VVA) (2011)
12,99 Euro

Bestellbar beim Arbeitgeber

Advertisements

3.Dezember: Buchtipp

Standard

GreenFür alle, die sich ein wenig einstimmen möchten auf die Winter- und Weihnachtszeit, habe ich heute einen kleinen Buchtipp. „Tage wie diese“, von John Green, Maureen Johnson und Lauren Myracle. Das Buch besteht im Grunde aus drei unterschiedlichen Geschichten, die aber trotzdem anhand von Orten und Personen miteinander verknüpft werden. Dreh- und Angelpunkt aller Geschichten ist ein kleiner Ort im Nirgendwo am 24.12., inmitten eines Schneesturms. Dort treffen die unterschiedlichsten Menschen aufeinander, teils und urkomischen und sehr kuriosen Umständen. Ein originelles, bezauberndes und sehr lustiges Buch das Laune macht. Zu bestellen wie immer hier.

Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Standard

Ich werde in diesen Tagen öfter mal gefragt, was ich denn vom Buch „Shades of grey“ halte, und ob ich es auch sooooo toll fand. Sagen wir mal so: ich hab reingelesen, und selten so ein schlechtes Buch in der Hand gehabt. Wenn ich beim Lesen nebenher im Kopf damit beschäftigt bin, Satzbau und Grammatik zu verbessern, oder mitzuzählen wie oft sich ein Verb oder Adjektiv innerhalb von einer Viertelseite wiederholt, dann kann ich das echt nicht weiterlesen. Vielleicht ist einfach nur die Übersetzung schlecht, dachte ich mir, und habe einen Blick ins Original geworfen…genauso grausam. Da ich aber ein neugiereiger Mensch bin und wissen wollte, wie das ganze Elend endet, habe ich mir mal den Schluss vom 3.Teil auf englisch angeschaut, und ich kann sagen, ich habe viel gelacht.

So, nun aber mal zu einem wirklich tollen Buch, das es ganz rasend schnell in mein Herz und auf meine ewige Bestenliste geschafft hat: Das Schicksal ist ein mieser Verräter. Die Geschichte von Hazel und Gus, die sich in einer Krebs-Selbsthilfegruppe kennenlernen und sich ineinander verlieben. Hätte nicht John Green diese Geschichte erzählt, hätte ich es wahrscheinlich nicht gelesen, rührselige, kitschige Krebsgeschichten sind nicht so meins. Doch in diesem Buch zeigt der junge Autor sein ganzes Können. Völlig unsentimental erzählt er diese Geschichte, klar und deutlich und nichts verschleiernd.  Und vor allem mit einem Humor, der das Buch so umwerfend macht, weder verletzend oder sarkastisch, noch platt oder albern.  Man liest das Buch mit einem Lächeln und mit Tränen in den Augen und fängt wieder von vorne an, wenn man fertig ist, aber nur um sich jede Menge wunderbare Zitate zu notieren. Hier mal eine kleine Kostprobe:

– „Du hast mir mit deinen gezählten Tagen eine Ewigkeit geschenkt!“

Auf den Ausspruch seines Vaters „In den dunkelsten Stunden schickt der Herr uns die besten Menschen“ antwortet Augustus mit einem Satz wie „Schnell, gib mir Nadel und Faden, das muss ich schnell auf ein Kissen stecken.“ Aber natürlich entschuldigt er sich umgehend für den Witz: „Ich mag gute Ermutigungen, Dad. Ich kann es nur nicht zugeben, weil ich ein Teenager bin.“

„Greens Roman macht keine falschen Versprechen, bietet keine endgültigen Wahrheiten an. In der Beschreibung des Lebens, Leidens und Liebens zweier unheilbar kranker Jugendlicher offenbart er aber große Wahrhaftigkeit.“ (Andrea Huber/Die Welt)

„Manchmal liest man ein Buch, und es erfüllt einen mit diesem seltsamen Missionstrieb, und du bist überzeugt, dass die kaputte Welt nur geheilt werden kann, wenn alle Menschen dieser Erde dieses eine Buch gelesen haben.“
Und genau deswegen meine Empfehlung: ran an das Buch!!!

 

Buchtipp: Night School

Standard

Daugherty, C.J.: Night School – Du darfst keinem trauen

Heute habe ich einen Buchtipp von einem Buch, das ich zunächst hab links liegen lassen, in der Annahme, dass es mal wieder ein Vampirroman ist. Erst auf Empfehlung und der Versicherung dass es 100% kein Fantasy ist habe ich angefangen zu lesen. Ein paar Stunden später, in denen ich alles um mich herum ausblenden konnte, bin ich begeistert und heiß auf den 2. Band, der aber wohl erst im nächsten Frühjahr kommt. In „Night School“ geht es um Allie, 15 Jahre alt, die zum wiederholten Mal von der Polizei aufgegriffen wurde. Die Eltern wissen sich nicht mehr anders zu helfen, als sie auf ein dubioses Internat auf dem Lande zu schicken. Handys, Ipods, PCs oder ähnliches sind dort verboten, zudem ist Cimmeria recht gut von der Außenwelt abgeschirmt. Ein wenig gruselig ist das alte Haus inmitten von dunklen Wäldern, zudem herrschen strenge Regeln, deren Verstoß scharf geahndet wird. Allie findet recht widerwillig neue Freunde und wird von zwei Jungs umschwärmt. Nebenher passieren einige merkwürdige Dinge und Allie wird immer mehr hineingezogen in eine intrigante Welt voller Lügen, Geheimnisse und Gewalt und in die Machenschaften der Night School, einer mysteriösen Gemeinschaft, über die in Cimmeria nicht geredet werden darf. Vampire, Werwölfe und Co. hat dieses unwahrscheinlich spannende Buch gar nicht nötig, zeigt es doch, dass die schlimmsten Monster die Menschen selbst sind. Bedrohlich düster und überraschend gut! Falls es schon jemand gelesen hat, freue ich mich über Kommentare. Fall es jemand gern lesen möchte, mein Brötchengeber liefert portofrei nach Hause, Bestellungen bei  http://www.osiander.de

Buchtipp: Sieh mir beim Sterben zu

Standard

Lange musste ich warten, nun gibt es endlich einen neuen Fall für die Detectives Gino Rolseth und Leo Magozzi und die Hackertruppe von Monkeewrench. Im Internet tauchen echte Mordvideos auf und auch Minneapolis wird Schauplatz eines solchen Verbrechens. Die Ermittlungen gestalten sich schwierig, agieren doch scheinbar mehrere Täter in verschiedenen Staaten. Und die Zeit drängt: weitere Morde sind in kryptisch verfassten Nachrichten bereits angekündigt. Das brisante Thema Internetkriminalität wird hier spannend und originell umgesetzt und trifft den Zeitgeist. Ein lesenswerter, sehr amerikanischer Thriller ohne Anspruch auf größeren Tiefgang.
Tracy, P.J. Sieh mir beim Sterben zu
ISBN: 9783499247842
Rowohlt
8,99 Euro
portofreie Lieferung bei http://www.osiander.de

Buchtipp: Will & Will

Standard

Heute gibt es einen Buchtipp. Mein aktuelles, absolutes Lieblings-Jugendbuch von einem meiner absoluten Lieblingsautoren: Will & Will von John Green (hier in Zusammenarbeit mit David Levithan). Handlung: Will Grayson und Will Grayson, 17 Jahre,  leben ein recht eintöniges Leben in Chicago, bis sie sich eines Abends aufgrund einer Verkettung unglücklicher Umstände in einem Sexshop kennenlernen. Und damit nimmt beider Leben eine aufregende Wendung. Sarkastischer Wortwitz, absurde Situationen und die heimliche Hauptfigur Tiny Cooper machen das Buch zu einem tollen Lesespass, bei dem sogar die Danksagungen am Schluss noch Lachtränen in die Augen treiben. Und…der romantischste Buchkuss aller Zeiten auf Seite 168.

Leseprobe. Will (schwul) und Tiny (schwul) bei ihrem ersten Date:
„Tiny: Hast du Lust dir ein Lied aus Tiny Dancer anzuhören?
Will: Wie bitte?
Tiny: Das ist ein Musical, an dem ich gerade arbeite. Die Geschichte beruht auf meinem Leben.
Wir stehen an einer Straßenecke vor einem Sexshop. Leute gehen vorbei. Ich bin in völlig demolierter Verfassung. Meine Seele erleidet gerade einen Schlaganfall.Tiny senkt den kopf, summt sich ein. Und als er den Ton gefunden hat, schließt er die Augen, breitet die Arme aus und singt. (…) Tiny singt die Verse nicht – er schmettert sie, wie eine Parade die aus seinem Mund herausmarschiert. Ich zweifle keine Sekunde daran, dass seine Worte über den Lake Michigan und den größten Teil Kanadas hinweg bis zum Nordpol zu hören sind…“

Zur Unterstützung von meinem Gehaltsscheck Bestellungen bei osiander.de

Green, John; Levithan, David
Will & Will

384 Seiten
cbt
(2012) Gebunden
ISBN: 9783570161036
Publikationssprache: Deutsch
14,99 Euro
portofreie Lieferung

Die ollen Vampire müssen sich warm anziehen…

Standard

…denn jetzt kommen die Tribute von Panem ins Kino. Julia Bähr vom Focus hat eine geniale Kritik dazu geschrieben. (http://www.focus.de/kultur/kino_tv/filmstarts/trailer-die-tribute-von-panem_vid_30367.html)Genial vor allem deswegen, weil sie die Biss-Geschichten so schön in die Pfanne haut. Ich gebe es zu, ich gehöre zu den wenigen Menschen, die die Biss-Bücher echt doof fanden. erster Teil ging noch, war ganz nett, zweiter Teil gähnend langweilig, den dritten hab ich ganz ausgelassen und im vierten Teil so lange geblättert, bis Edward sich endlich erbarmt hat (wahrscheinlich genervt vom ständigen Bitte-bitte-beiss-mich-Sermon) und das Mädel endlich gebissen hat. Über die Filme brauche ich eigentlich nicht zu reden, hab ich nämlich nicht gesehen. Mir reicht aber die Vorstellung, dass im buch Edward als schönster Mann auf Erden beschrieben wird, und wer kommt dann im Film um die Ecke? Robert Pattinson!!! Der sieht ja nun wirklich so aus, als hätte er 10 Nächte lang durchgemacht und jede Menge Zeug eingeworfen. Und ne Mimik wie ein Betonmischer, das kann ja Elija Wood fast noch besser. Aber die Panem-Filme lass ich mir nicht entgehen, da fand ich die Bücher genial (bis auf wenige Unstimmigkeiten), die weibliche Hauptrolle finde ich auch super besetzt, die Jungs hätte ich mir anders vorgestellt. egal! Meine Hauptsorge ist im Moment eh noch, ob das Provinzkino in Albstadt unsere Freikarten (Danke Oetinger) auch als solche erkennt, das ist hier nunmal nicht so selbstverständlich. Ich werde ausführlich berichten.

Ach ja, hier noch eine kleine Focus-Kostprobe: „Im Gegensatz zu den faden Vampirgeschichten von Stephenie Meyer eröffnet sich hier eine beklemmende Welt, in der es um Politik, gesellschaftliche Missstände und existenzielle Bedrohungen geht. Die Frage, zu welchem Zeitpunkt man mit einem Vampir erstmals Geschlechtsverkehr haben sollte, haben andere ja bereits hinreichend analysiert.

Filmkritik: „Die Tribute von Panem – Tödliche Spiele“: Nur einer wird überleben – weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/kultur/kino_tv/filmstarts/filmkritik-die-tribute-von-panem-toedliche-spiele-nur-einer-wird-ueberleben_aid_726066.html

Bücher der Woche

Standard

Tess Gerritsen: Grabesstille

Ein neuer Fall für Maura Isles und Jane Rizzoli. Es war mal wieder grandios, superspannend und ein wenig gruselig. TOP!!!

Krystyna Kuhn: Das Tal

Zur Zeit meine Auto-Hör-Lektüre und ich bin mittlerweile bei Teil 4 angelangt. Sehr spannend, und wenn man im Dunkeln heimfährt wird es noch viel spannender. Ein wenig gruselig und mysteriös, erinnert ein wenig an Lost. TOP!!!

Sara Elfgren: Zirkel

Ich glaub ich bin mal wieder die einzige, der das Buch nicht gefallen hat. Alle haben geschwärmt, wie spannend es doch sei und wie schnell man die knapp 700 Seiten runtergelesen hat. Ging mir anders. Habe mich durch 300 superlangweilige Seiten gequält und darauf gewartet, dass es endlich spannend wird. Dann hab ich aufgehört und ich glaube ich werde auch die Fortsetzung nicht lesen. SUPERFLOP!!!!